Kanzlei Homepage - Vorteile & richtiger Aufbau, damit diese neue Klienten generiert

Inhaltsverzeichnis

Eine Kanzlei Webseite gehört heutzutage zum Standard für jeden Anwalt. Neben der Suche nach Online-Bewertungen, schauen rund 60 Prozent der potenziellen Kunden zuerst die Webseite an, bevor Sie eine verbindliche Entscheidung treffen.[1] Eine Homepage – egal, in welchem Berufsfeld – ist daher das Herzstück für erfolgreiches Online-Marketing und einer positiven Reputation. Eine gut gepflegte und optimal gestaltete Website kann daher auch einem Anwalt helfen, eine gute Auffindbarkeit im Internet zu generieren.

Besonders in der heutigen Zeit und mit dem Wandel zu modernsten Technologien, ist als Anwaltskanzlei eine eigene Website zu betreiben unverzichtbar. Dabei dient sie nicht nur als Aushängeschild für die Kanzlei, sondern soll auch genügend Informationen bieten, um die Zielgruppe zu potenziellen Neukunden werden zu lassen.

 

Die Vorteile einer Kanzleihomepage

Bekanntheitsgrad

Mundpropaganda war gestern. Durch eine Kanzleiwebseite machen Sie auch im Internet auf Ihre Website aufmerksam und werden so von Ratsuchenden oder Mandanten deutlich besser wahrgenommen.

Mandantengewinnung

Durch eine professionell gestaltete Website mit nützlichen Inhalten können Sie nicht nur Bestandskunden auf Ihr Online-Image aufmerksam machen, sondern auch Webseitenbesucher, die ohne rechtliches Anliegen auf Ihre Website stoßen, als potenzielle Neukunden gewinnen.

Wettbewerbsfähigkeit

Mit einer Website haben Sie den klaren Vorteil gegenüber jener Konkurrenz, die keine oder mangelhafte Webseiten besitzen. Findet man auf der Website nicht die gewünschten Informationen oder sind diese unübersichtlich bzw. nicht nutzerfreundlich gestaltet, wechselt zumindest ein Drittel der Kunden zur Konkurrenz.[2]

Expertenwissen

Spezialisierung, Know-how und Erfahrung – wichtige Faktoren für einen Anwalt, um als Experten wahrgenommen zu werden. Die Website bietet hier den richtigen Ort, um das Kanzleiprofil mit Ihrer fachkundigen Meinung im Rechtsbereich zu schärfen.

 

Die wichtigsten Kriterien für eine benutzerfreundliche Website

 

  1. Responsive Webdesign:
    Ungeachtet dessen, ob die Informationssuche über Smartphone oder Laptop passiert – das Webdesign der Kanzleihomepage darf nicht nur für einen Standcomputer, sondern auch für alle mobilen Endgeräte optimiert sein. Dass eine Website auf allen Endgeräten gleich gut aussehen soll, zeigt zumindest eine Studie, bei der über 83% der Teilnehmer dieses Kriterium bezeugten.[3]  Verwendet man also „Responsive Webdesign“, so passt sich das Webdesign flexibel der Größe des Browserfenster an. Der Vorteil? Ein barrierefreier Zugang zur Website auf allen mobilen Geräten.

    Finditoo erklärt Ihnen im Beitrag zu „Responsive Webdesign“ schon in wenigen Schritten wie responsive Webdesign funktioniert und auf was Sie hierbei achten sollten.

  2. Rasche Ladezeiten:
    Schnelle Ladezeiten sollte heute kein Problem mehr darstellen. Trotzdem sind Webseiten mit geringerem Speicherbedarf klar im Vorteil, wenn es um kurze Ladezeiten geht. Braucht eine Website länger beim Laden, erhöht dies die Absprungsrate bei Webseitenbesuchern. Immerhin verlassen ca. 40% der Nutzer die Webseite, wenn das Laden länger als drei Sekunden dauert, hebt Kissmetrics[4] hervor.

  3. Benutzerfreundlichkeit:
    Ihre Kanzleihomepage sollte stets übersichtlich und einfach zu bedienen sein. Sprich, der User muss die Möglichkeit haben, die Website ohne große Mühen richtig bedienen zu können. Erst dann können sich die Webseitenbesucher auf die Inhalte fokussieren.

Wie können Sie optimale Bedienbarkeit Ihrer Website gewährleisten? Ganz einfach!

  • Strukturierte, inhaltliche Gliederung
  • Abtrennung der Bereiche in Unterseiten
  • Attraktives, jedoch übersichtliches Design
  • Inhaltliche Varietät durch Grafiken, Bildern, Videos etc.
  • Verständliche Sprache & nicht zu viel Fachbegriffe
  • Lange Texte durch Zwischenüberschriftenund Aufzählungslisten auflockern
  • Verzicht auf unnötige Website-Elemente

Der erste Eindruck zählt. Zeigen Sie Professionalität mit übersichtlichem Inhalt

Sowohl das Design als auch der Inhalt Ihrer Kanzleiwebseite stärkt die Authentizität und Qualität Ihrer Kanzlei. Ist eine Website zu komplex oder weist diese keine benutzerfreundliche Bedienbarkeit auf, sind die meisten Besucher schon bei der nächsten Website gelandet. Google macht es vor: Ist der Inhalt nicht optimal gestaltet, werden 79% der User eine neue Website suchen und zur Konkurrenz wechseln. [5]

Unser Tipp:

Ihre Kanzleiwebseite zielt in erster Linie auf ganz „normale“ Menschen ab, die rechtliche Hilfe suchen und für die die juristische Denkweise und Fachterminologie nicht verständlich ist. Versuchen Sie daher Ihre Website als Rechtslaie zu betrachten oder holen Sie sich externes Feedback. Möglicherweise bemerken Sie auf diesem Weg, ob Texte zu lang sind, zu viele Fachbegriffe existieren oder der Inhalt zu wenig strukturiert und übersichtlich präsentiert wird.

In wenigen Schritten zu den wichtigsten Inhalten Ihrer Kanzleihomepage

Das Herzstück der Website sind die Informationen, mit denen Sie beim Webseitenbesucher einerseits Aufmerksamkeit erwecken möchten, anderseits versuchen, ihn als potenziellen Mandanten zu gewinnen. Auf welche Aspekte Sie beim erstellen Ihres Webseiteninhaltes noch achten sollten, erklären wir Ihnen außerdem in unserem Beitrag zu „Suchintentionen – Unterschätzter Wettbewerbsvorteil im Kanzleimarketing“. Welche Inhalte eine Kanzleiwebseite unbedingt benötigt, ist bereits mit wenigen Punkten erklärt.

Über die Anwaltskanzlei

Wie lange besteht die Kanzlei? Wo hat sie ihren Sitz? Informationen über die Kanzlei und deren Entstehungsgeschichte sind für den Webseitenbesucher wichtig, um sich ein Bild von der Kanzlei machen zu können. Wofür die Kanzlei steht (Kanzleiphilosophie) und welche Alleinstellungsmerkmale sie mitbringt, sind für ein sympathisches und professionelles Image essenziell.  

Unsere Empfehlung:

Die Startseite einer Webseite fungiert als „Eingangshalle“ Ihres Webauftritts. Holen Sie Ihre Webseitenbesucher ab, indem Sie sie freundlich empfangen, für eine schnelle Orientierung sorgen und rasch Klarheit darüber schaffen, wo die Besucher Näheres zu Ihrem Anliegen finden können.

Das Team dahinter

Damit Ratsuchende sich einen ersten Eindruck über Sie und Ihre Kanzlei schaffen können, trägt die persönliche Vorstellung des Anwaltes sowie aller anderen Kanzleimitgliedern wesentlich dazu bei, um Vertrauen schaffen zu können. Einige Aspekte sind hier besonders wichtig:

  • Einleitende Kurzbeschreibung
  • Lebenslauf & Porträtfoto
  • Rechtsgebiet Schwerpunkte
  • Etwaige Mitgliedschaften
  • Angebotene Sprachen

Fachgebiete & Spezialisierungen

Möchte ein Ratsuchender rechtlichen Beistand einholen, so treibt ihn in der Regel ein konkretes juristisches Anliegen an; die meist aus einem bestimmten Rechtsgebiet. Bereits bei der Suchanfrage auf Google geben viele das jeweilige Fachgebiet ein. Daher sollten Sie auf Ihrer Kanzleiwebseite Ihre angebotenen Fachgebiete prominent anführen. Wichtig ist hierbei, dass Sie in erster Linie für Ihre Spezialisierung werben, um Ihr Expertenimage in den Mittelpunkt zu stellen. Ferner empfiehlt sich, auch weitere Teilbereiche, Interessen und Tätigkeitsschwerpunkte anzugeben.  

Verschiedene Publikationen

Durch verschiedene Publikationsformen – wie Blog-Beiträge, Erfolgsbeispiele, Fallstudien, Rechtstipps und jüngste Rechtsprechung – können Sie neue Inhalte bzw. Content generieren und werden im Internet besser gefunden. 

Adress- und Kontaktdaten

Wie können Mandaten mit Ihnen Kontakt aufnehmen? Die Adresse der Kanzlei sowie deren E-Mail-Adresse und Telefonnummer sollten jederzeit sofort ersichtlich sein. Gibt es mehrere Niederlassungen oder Zweigstellen, sollten jeweils deren dazugehörige Adresse angegeben werden. Für die Anfahrtsbeschreibung können beispielsweise Kartendienste von Google-Maps verwendet werden.

Unser Tipp:

Der Ratsuchende sollte auf Ihrer Homepage stets die Möglichkeit haben, schnell & direkt mit Ihnen in Kontakt treten zu können. Versuchen Sie die Kontaktinformationen auf jeder Unterseite zu platzieren, damit es dem potenziellen Klienten so leicht wie möglich gemacht wird, Kontakt aufzunehmen. Eine Nachrichten- bzw. Anfragefunktion ist hierbei besonders hilfreich.

Mandantenreferenzen

Wurde die Zustimmung Ihrer Mandanten eingeholt, können Sie deren Bewertungen und Referenzen auf Ihrer Webseite einbinden. Kundenbewertungen stärken nicht nur die Vertrauenswürdigkeit, sondern steigern auch die Reputation der Kanzlei. Wie das möglich ist, erfahren Sie in unserem Artikel Onlinereputation als Anwalt: Wieso Bewertungen im Internet nun wichtiger sind denn je!“  

Impressum & Datenschutzerklärung

Fehlt das Impressum Ihrer Website, kann das unter anderem sehr teuer werden. Geben Sie das Impressum gemäß § 5 ECG, § 14 UGB und § 25 des Mediengesetzes an. Darüber hinaus ist eine Datenschutzerklärung zwingend notwendig, die den Umgang und die Verarbeitung mit personenbezogenen Daten erklärt. 

SSL-Zertifikat

Für den sichern und verschlüsselten Austausch von Daten zwischen Homepage und Webseitenbesuchern ist heutzutage ein SSL-Zertifikat die Grundvoraussetzung. Ob auf der Website ein gültiges SSL-Zertifikat vorliegt, ist schon auf einen Blick zu erkennen: Durch ein Schlosssymbol neben der im Browser angezeigten URL.  

Cookie-Einwilligung

Wer an die DSGVO denkt, sollte auch an Cookies denken. Durch einen Cookie-Banner – der auftritt, sobald die Webseitenbesucher auf Ihre Website kommen – können Sie sich die Einwilligung von Webseitenbesuchern beschaffen, wenn Daten in Form von Cookies abgerufen oder gespeichert werden.   

Noch Fragen?

Sie haben Fragen oder Unklarheiten zu Impressum, Cookies & Co? Als Partner von Finditoo klären wir Sie gerne über datenschutzrechtliche Aspekte umfassend auf, damit Ihre Kanzleiwebseite rechtlich optimal abgesichert ist. Sollten Sie für sich und Ihre Kanzlei noch keine Website besitzen, beraten wir Sie als Finditoo Partner gerne zu Ihren Möglichkeiten und erstellen eine Kanzleihomepage, die alle Kriterien einer modernen Kanzleiwebseite erfüllt.

Die Kanzleiwebseite pusht Ihre Online-Reputation: Wie ist das möglich?

Je höher die Position Ihrer Kanzleiwebseite in den Suchmaschinen ist, desto mehr Ratsuchende werden für gewöhnlich Ihre Webseite besuchen. Es geht somit darum, Ihr Angebot möglichst auf den ersten Plätzen der Suchergebnisse unterzubringen, um dadurch besser von Ratsuchenden gefunden zu werden und mehr Mandantenanfragen zu erhalten. Damit Sie jedoch überhaupt erst zu top Positionen auf Google kommen, gilt es, Ihre Online Reichweite und Wahrnehmung gezielt aufzubauen. Nur so kann erreicht werden, dass Sie Ihr Ranking langfristig positiv beeinflussen können. 

Anhand unterschiedlichster Kriterien der Suchmaschinenoptimierung (SEO), die sich vor allem an die Suchanfragen und Suchintentionen der Nutzer richten, kann das Ranking der Website erhöht werden. Daher spielen besonders Keywords (Schlüsselwörter), speziell formatierte Überschriften sowie Title-Tags und kurze Meta-Descriptions eine bedeutende Rolle für das Zustandekommen von Suchmaschinenrankings. Weitere wichtige Kriterien sind:

  • Klare & übersichtliche Webseitenstruktur
  • Hochwertige und interessante Inhalte
  • Keine doppelten Inhalte (Duplicate Content)
  • Verlinkungen zu Webseiten, Social Media & Co*
  • Link zum eigenen Profil auf z.B. anwaltfinden.at
  • Optimales Responsive Webdesign
  • Rasche Ladezeiten

* Besonders die sozialen Medien können heutzutage optimal für Ihr Kanzleimarketing genutzt werden. Lesen Sie hierzu gerne unseren Artikel zu „LinkedIn & Co“ 

 

Finditoo Portale als zentrale Schnittstelle zwischen dem potenziellen Mandanten und Ihrer Kanzleiwebseite 

Egal, ob ein Profil auf anwaltfinden.at oder unseren Fachportalen wie etwa familienrechtsinfo.at, erbrechtsinfo.ch oder schadenersatz24.at – das Profil auf einem Rechtsportal trägt entscheidend dazu bei, als Kanzlei wahrgenommen zu werden. Die Profile unserer Rechtsportale sind so gestaltet, dass Sie einen ersten Blick auf den authentischen Onlineauftritt der Rechtsanwälte und Anwaltskanzleien zeigen.

Wieso ist das Rechtsprofil für Ihre Webseite daher so wichtig? Heutzutage stoßen Ratsuchende bei Ihrer Internetsuche nach einem Anwalt in den meisten Fällen zunächst auf Rechtsportale, wie anwaltfinden.at. Das bildet die Basis einer effektiven Mandantengewinnung, denn so erreichen Sie ausgezeichnete Sichtbarkeit im Onlinebereich. Durch die enorme Online Reichweite der Rechtsportale von Finditoo werden Sie dort sichtbar, wo Ihre potenziellen Neukunden nach einem Anwalt suchen. Dabei werden Sie deutlich mehr wahrgenommen und genießen mit Ihren Profilen einen professionellen Auftritt als Anwalt. Ihr Rechtsprofil beinhaltet hierfür alles, was eine Kanzleihomepage heute ausmacht:

  1. Ausdrucksvolle Anwaltspräsentation mit allen Personendaten
  2. Übersichtliche Darstellung der Kontakt- und Adressdaten
  3. Fachgebiete und Spezialisierungen auf einen Blick
  4. Prägnante Verlinkung der Kanzleiwebseite
  5. Mandantenbewertungen & Bewertungsfunktion
  6. Funktion der direkten Kontaktaufnahme mit dem Anwalt
  7. Aktuelle Öffnungszeiten der Rechtsanwaltskanzlei
  8. Rechtspublikationen, wie Rechtstipps, Experteninterviews etc.
  9. Übersichtliches Responsive Webdesign
  10. Optimale Online Präsenz durch top Google Positionen

Fazit

Damit Sie von einem guten Kanzleimarketing und optimaler Online-Reputation profitieren können, darf eine Anwaltshomepage nicht fehlen. Diese muss nicht nur modern, sympathisch und anwenderfreundlich gestaltet sein, sondern soll für die Webseitenbesucher unter anderem einen echten Mehrwert bieten. Den Möglichkeiten im Aufbau und Design sind dabei keine Grenzen gesetzt, jedoch sollten Sie überlegen, wie viel Sie in diese Homepage investieren möchten. Denn professionelle Ergebnisse fordern fachkundige Experten! Als Partner von Finditoo müssen Sie sich hierzu jedoch keine Gedanken machen. Gerne übernehmen wir die Planung und Gestaltung Ihrer neuen Kanzleiwebseite & kreieren mithilfe Ihrer Wünsche ein optimales Webdesign.

[1] Greven Medien: GfK-Umfrage 2021.

[2] Greven Medien: GfK-Umfrage 2021.

[3] Salesforce: 2014 Mobile Behavior Report. 2014.

[4] Kissmetrics: How Loading Time affects your Bottom Line. 2011.

[5] Google: What User Want Most From Mobile Sites Today. 2014.

Sie wollen sich auf einem Finditoo Rechtsportal eintragen lassen?

Kontaktformular ausfüllen und Preise erhalten.

Demo anfordern

Kurze kostenlose Demo Vorstellung unserer Produkte via Telefon oder Videochat anfordern.

Wie gehen Ihre
potentiellen Klienten bei
einem Rechtsproblem vor?

Lesen Sie unseren Finditoo Report zum Thema:
„Customer Journey Ihrer Klienten“